Pfarreiengemeinschaft

St. Bonifatius Westrhauderfehn & St. Bernhard Flachsmeer

Neuer Diakon

Jürgen Scholz 1 HPNach fast einem halben Jahr der Ankündigung, freue ich mich, nun auch endlich bei Ihnen sein zu können. Die Einführungen haben am Wochenende 30./31.03.2019 stattgefunden und ich habe mich sehr über den herzlichen Empfang in den Gemeinden gefreut. So durfte ich an diesen Tagen schon einige Gemeindemitglieder kennenlernen. Auch bin ich bereits in den ersten Arbeitswochen in unterschiedlichste Gruppen und Aufgaben hineingerutscht und sehr dankbar für die vielen neuen und spannenden Erlebnisse, Erklärungen und Gespräche.

Mein Name ist Jürgen Scholz, ich bin noch 48 Jahre, alleinstehend, nicht verheiratet und habe keine Kinder. Aufgewachsen bin ich in Meppen-Fullen. Nach der Schule habe ich eine Ausbildung zum Industriekaufmann absolviert. Nach dem Zivildienst, den ich beim St. Vitus-Werk in Meppen, einer Einrichtung für Menschen mit Behinderung, absolviert habe, reifte der Entschluss, sich neu zu orientieren und als Heilerziehungspfleger umzuschulen. Diese Arbeit hat mir sehr viel Freude gemacht, ich habe viel gelernt und bin das ein oder andere Mal ganz groß beschenkt worden. Das Einfache, das Offene und das Ehrliche im Umgang mit Menschen mit Behinderung haben mich immer wieder auf den Boden zurückgeholt und mir gezeigt, was wirklich wichtig ist im Leben. So habe ich insgesamt über 23 Jahre in diesem Be-reich gearbeitet und blicke sehr dankbar auf diese Zeit zurück.

Am 28.04.2012 bin ich, u.a. zusammen mit meinem Vorgänger – Ralf Denkler - im Dom zu Osnabrück durch Bischof Dr. Franz-Josef Bode zum Ständigen Diakon geweiht worden.
Ich habe mich in den letzten Jahren ehrenamtlich in vielen Bereichen wie z. B. Kinder- u. Jugendarbeit, Firmkatechese, Messdienerarbeit, PGR, Besuchsdienste usw. in der Pfarrei-engemeinschaft Meppen-West eingesetzt.
Nun bin ich gefragt worden, ob ich mir vorstellen kann, diese Stelle hier anzutreten. Und ganz ehrlich gesagt, das war nicht meine Idee. So musste ich erst einmal in mich gehen und gut überlegen. – „Hab Mut, steh auf, er ruft dich“- so lautet mein Weihespruch und von diesem Gottvertrauen war auch mein Leben bislang geprägt. Also habe ich mich dazu entschlossen, diesen Weg zu gehen und ich freue mich auf mein neues Wirkungsgebiet hier in Ihren Gemeinden in Ostfriesland.

Trotz des sehr großen Respekts gegenüber dieser neuen Aufgabe als hauptamtlicher Diakon, habe ich total viel Lust und eine große Motivation, mit Ihnen zusammen Kirche vor Ort zu gestalten, zu leben und zu feiern und als Diakon und Wegbegleiter in Zusammenarbeit und Austausch mit einem kompetenten Pfarrteam an Ihrer Seite zu sein und uns den Heraus-forderungen des Lebens zu stellen
Ich denke, ich werde viel lernen müssen, aber vertraue darauf, dass Sie mich an die Hand nehmen, mir zeigen, mich einführen und mich aufnehmen. So werde ich schon bald nach Fertigstellung meiner Wohnung in Ihrer Mitte wohnen. Mein Büro habe ich in St. Bernhard Flachsmeer bezogen, also wenn Sie mehr wissen möchten, dann melden Sie sich gerne.

Als neuer hauptamtlicher Diakon, werde ich eine umfassende Fort- und Weiterbildung für Diakone, die durch das Bistum Osnabrück organisiert wird, absolvieren. Diese Fort- und Weiterbildung ist auf mehrere Wochen in zwei Jahren verteilt, so dass ich ca. alle zwei Monate für eine Woche in Heiligkreuztal, im südlichen Teil Deutschlands, verweile.

Ich freue mich und wünsche mir für unseren gemeinsamen Weg Gottes reichen Segen und seine treue Wegbegleitung, bleiben wir verbunden im gemeinsamen Gebet füreinander.

Ihr Diakon Jürgen Scholz

 Foto: Tobias Böckermann, Text: Jürgen Scholz

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok