Pfarreiengemeinschaft

St. Bonifatius Westrhauderfehn & St. Bernhard Flachsmeer

Auf dem Weg zu Pfingsten

 

ausmaltaube1Wie wir am Pfingstfest Gottesdienste feiern können, wissen wir noch nicht. Aber, was wir wissen ist, dass in den vergangenen Wochen viele Menschen ihren Mitmenschen geholfen haben, ihnen zur Seite gestanden haben, Masken genäht und verteilt haben, durch Einkäufe, Anrufe oder andere Kleinigkeiten, die immer wieder als Lichtblicke unseren besonderen Alltag in diesen Corona Zeiten erhellt haben.
Diese kleinen Denkanstöße, diese guten Ideen, die uns geholfen haben, Freude in die Welt zu bringen – das kann der Heilige Geist bewirken. Er kann uns antreiben, Gutes zu tun und so im Sinne Jesu mit und bei den Menschen zu sein. 

Wir haben uns überlegt, am Pfingstfest sichtbare Zeichen zu setzen in unseren Kirchen. 

Die Taube ist ein Zeichen für den heiligen Geist. Zum einen möchten wir gerne dazu einladen,Foto von R.Denklerext linkdie Taube, die Sie hier downloaden können, anzumalen und auszuschneiden und diese dann in die Briefkästen der Pfarrhäuser bzw. in den Kirchen abzugeben. Wir wollen dann aus den hoffentlich vielen Tauben eine große Taube zusammenstellen als Zeichen dafür, dass wir zusammen- halten wollen und uns gemeinsam antreiben lassen wollen vom Heiligen Geist 

 

 

Foto von R.DenklerAls weiteres sichtbares Zeichen möchten wir eine Fahne gestalten, die dann jeweils draußen vor den Pfarrkirchen aufgehängt wird. Diese Fahne möchten wir gerne von einigen Gemeindemitgliedern gestalten lassen. Das haben wir uns wie folgt vorgestellt. Die Fahne wird in verschiedene Felder aufgeteilt. Jeder, der mitmachen möchte, kann sich bei Jennifer Schulte-Schmitz melden 0152 / 36877641. Dann bekommen die „Maler“ die Fahne nach Hause gebracht und haben einen Tag Zeit, um ihr Feld zu gestalten. Farbe und Pinsel werden mit zur Verfügung gestellt. Wir sind gespannt auf ein möglichst buntes Bild. Jeder darf sein Puzzleteil dann so gestalten, wie er möchte... mit Symbolen, oder Farben oder auch Wörtern. Zu Pfingsten sollen die Fahnen dann vor den jeweiligen Kirchen aufgehängt werden.Foto von I.Fischer

 


Foto von M.WeberFoto von T. Boelke

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.